Erdogan hat sich schließlich, selbstlos, entschlossen den Westen und seine Werte vor den Barbaren des IS zu retten

Wieso hat es nur solange gedauert? Die türkische Regierung hat endlich die Gefahr erkannt, auf den MIT ist schließlich Verlass.
Wir konnten lesen wie durch den Anschlag auf Suruc auch der letzte AKP Politiker die Gefahr vor der eigenen Haustür wahrnehmen konnte, der Druck auf die, Rojava gegenüber kritisch eingestellte, nationalistische Regierung muss enorm gewesen sein als sozialistische Sympathisanten des revolutionären Streifens, im Norden Syriens, ermordet wurden.
Erstaunlich differenzierte Analysen zeigen uns wie Erdogan sich mit seiner Machtpolitik verstrickt hat. Erdogans Interessen lagen schließlich nie in den nordsyrischen Gebieten, beziehungsweise den südtürkischen Regionen in denen die HDP ihren Wahlerfolg feierte. Aus der modernen Geschichte der Türkei haben wir gelernt, dass die AKP und Erdogan Naivlinge sind die >>die Gefahr, die vom IS auch für sein Land ausgeht, nicht sehen<< wollten. Kalkül? Gibt es nicht. Stimmte diese Analyse könnte ich stolz mein Video präsentieren und sagen ich hätte Recht gehabt…

doch erscheint es vielmehr so als habe sich genau dieses Verhalten für die AKP, bisher, eher ausgezahlt. Nach dem Anschlag auf Suruc hat die kurdisch-türkische Linke allen Erwartungen nach mit Gewalt reagiert; während sich über die repressive Reaktion des türkischen Staates noch empört wird, reibt sich Erdogan zufrieden die Hände und die deutsche Presse feiert zuerst noch die Attacken auf den IS als Wende im Kampf gegen ebendiesen.
Zugegeben mittlerweile ist auch das letzte Blatt auf den Trichter gekommen, dass es sich hauptsächlich um Angriffe auf die HPG Guerilla im Irak handelt und auf Twitter erhärtet sich der Verdacht, dass auch nahe Kobani angegriffen wurde, doch scheint auch der türkische Mauerbau zur syrischen Grenze für die meisten noch immer ein Schutz vor dem IS und keine Reaktion auf die Eroberung Tal Abyads durch die YPG/J zu sein. Es wird also nicht mehr lange dauern bis, mit Erlaubnis der USA, von der Türkei eine Schutzzone zwischen Kobani und Afrin errichtet wird und in diesem Zuge Rojava angegriffen wird - nur als Reaktion auf Angriffe der YPG/J versteht sich. Es trifft sich vorzüglich, dass die Terror unterstützende HDP dabei auch noch verboten werden kann - wäre ja noch schöner, wenn die bei den Neuwahlen erneut ins Parlament kämen.
Unterdessen wundert sich noch so mancher über den Verrat der USA an den Kurden, welche sie zuerst für fähige Partner erklärten und so mancher Nachwuchs bei den revolutionären Milizen überdenkt nochmal seinen Wunschberuf bei der amerikanischen Luftwaffe.

comments powered by Disqus